header banner
Default

Die besten Online-Tarife für Gamertypen


Kabel- und DSL-Tarife für Spieler

Die Videospiel-Branche boomt, doch für viele Games brauchen Zocker einen Internetzugang. Aber wie schnell muss der Anschluss sein? Und besser Kabel oder DSL? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen!

Kabel- und DSL-Tarife für Spieler

Ob am PC oder an der Konsole: Online-Spieler brauchen einen ordentlichen Internetanschluss.

Foto: iStock.com/scyther5

Gamer brauchen eine leistungsstarke Internetverbindung, haben aber besondere Anforderungen. League of Legends, Fortnite, Counterstrike und Co. werden vor allem online über den PC oder die Konsole gespielt. An sich benötigt das gar nicht so viel Bandbreite. Doch die Installationen der Spiele und die häufigen Updates verbrauchen nicht selten Datenmengen im zweistelligen Gigabyte-Bereich.

DSL-Anschluss für Spieler: Die Bandbreite

Gaming hat sich immer mehr ins Internet verlagert. Viele Spiele setzen heute eine Verbindung ins Netz zwingend voraus. Bei beliebten Multiplayer-Titeln treten Nutzer online gegen andere Spieler an – egal, ob in geschlossenen Gruppen unter Freunden oder mit Zockern aus der ganzen Welt. Beim Spielen selbst ist viel Bandbreite gar nicht unbedingt benötigt. Allerdings: Häufige Updates und oft auch die Installation verbrauchen richtig viel Datenvolumen.

Wer gerne und regelmäßig zockt, sollte sich deshalb mit einem schnellen und vor allem

stabilen Internetanschluss

ausstatten. Die Tarifexperten von Verivox empfehlen etwa, eine Verbindung mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s) zu nutzen.

Zwar laufen viele Spiele auch mit langsameren Anschlüssen flüssig. Doch dann sorgen schon kleinere, zusätzliche Anforderungen an die Verbindung für Störungen. Das kann etwa passieren, wenn beim Spielen parallel Installationen laufen oder eine zweite Person im Haushalt den Internetanschluss nutzt. Muss man sich die Bandbreite teilen, kann das zu langen Wartezeiten führen.

Internet für Zocker: Bandbreite ist nicht alles

Extrem interessant ist für Online-Gamer die Latenzzeit – auch Ping genannt. Dabei handelt es sich um die Dauer, die ein Signal vom eigenen Anschluss bis zu einem Server und zurück braucht. Gerade bei Multiplayer-Games ist die Schnelligkeit und eine kurze Reaktionszeit der Verbindung wichtig. Wer langsamer agiert, ist im direkten Duell gegen andere Spieler im Nachteil – ob bei FIFA im Fußballzweikampf oder bei Star Wars Battlefront im Fliegergefecht.

Valaront

100 kostenlose PC-Spiele & Gratis-Apps

Foto: Riot Games

Je niedriger der Ping-Wert ist, desto direkter werden Befehle übermittelt. Für Onlinespiele gilt ein Ping von weniger als 30 Millisekunden (ms) als optimal und zwischen 30 und 50 Millisekunden als gut. Ab 100 Millisekunden kann es zu den ungeliebten Lags – als Verzögerungen – kommen, die das Gaming-Vergnügen zerstören.

Kabel oder DSL: Was ist besser für Videospiele?

Die benötigte Geschwindigkeit finden Gamer grundsätzlich bei Kabel- und DSL-Anbietern. Allerdings: Bei DSL kommt nicht automatisch die gebuchte Maximalgeschwindigkeit zu Hause an. Die erreichte Bandbreite hängt unter anderem stark von der Entfernung zum nächsten Verteilerkasten ab. Bei Kabelinternet dagegen kann die Internetgeschwindigkeit je nach Auslastung schwanken. Teilt sich zum Beispiel ein Wohnhaus oder eine Wohngemeinschaft einen Kabelanschluss, verteilt dieser die Bandbreite bei zeitgleichem Zugriff auf die Nutzer.

Fortnite – Battle Royale

Die besten Koop-Spiele in der Übersicht

Foto: Epic Games

Wer in schlecht ausgebauten Regionen lebt, muss damit rechnen, dass vor Ort keine Internetverbindung mit 50 MBit/s oder mehr verfügbar ist. Wer auf der Suche nach der passenden Verbindung ist, prüft also am besten die

Verfügbarkeit vor Ort

. Tipp: VDSL und vor allem schnelles Kabelinternet sorgen für niedrigere Latenzzeiten als DSL.

Cloud-Gaming: Der Trend bei Online-Spielern

Auch bei Videospielen ist Streaming einer der Trends. Dabei müssen die Nutzer ein Computerspiel nicht mehr kaufen und installieren, sondern können es direkt im Netz zocken. Stattdessen zahlt man eine Nutzungsgebühr; das Spiel selbst läuft auf dem Server des Anbieters. Eine leistungsstarke, moderne Hardware ist damit zu Hause nicht mehr unbedingt nötig.

Ähnliches gilt fürs Cloud-Gaming: Dabei bieten Dienste dem Nutzer die Möglichkeit, die Rechenleistung des Computerspiels in die Cloud zu verlagern. Unterm Strich steht: Schnelles Internet ist auch beim Streaming Voraussetzung – besonders dann, wenn HD-Inhalte gestreamt werden.

Die besten Tarife für Gamer finden Sie in der Tabelle (s. unten) oder über den

Tarifrechner von COMPUTER BILD

. Wechseln Sie den Anbieter und profitieren Sie bei Online-Schlachten von hohen Datenraten und kurzen Reaktionszeiten.

Sources


Article information

Author: Kathleen Higgins

Last Updated: 1704477842

Views: 885

Rating: 3.8 / 5 (113 voted)

Reviews: 97% of readers found this page helpful

Author information

Name: Kathleen Higgins

Birthday: 1919-08-17

Address: 25888 Kevin Corners, Anthonyview, ND 57916

Phone: +4748152922071344

Job: Bioinformatician

Hobby: Archery, Whiskey Distilling, Camping, Fencing, Skateboarding, Aquarium Keeping, Geocaching

Introduction: My name is Kathleen Higgins, I am a unyielding, receptive, resolved, accomplished, unreserved, forthright, Determined person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.